Start der AG „Mädchenclub“

In diesem Schuljahr bieten Frau Brühl und Frau Reichmann eine AG speziell für die Mädchen aus den Klassen 5-7 an. Im „Mädchenclub“ widmen wir uns allen Dingen, die Mädchen interessieren. Bereits in unserem ersten Treffen haben die Mädchen viele verschiedene Ideen für die AG gesammelt und dazu kleine Plakate gestaltet.

Wir wollen kreativ sein, basteln, mal etwas kleines kochen oder backen und Mädchenthemen besprechen. Aber auch Schminken, Frisuren ausprobieren und Henna-Tattoos stehen auf der Wunschliste.

Da sehr viele Schülerinnen im „Mädchenclub“ mitmachen möchten, wurden drei Gruppen gebildet, die sich immer abwechselnd am Donnerstag in der 8. Stunde treffen. Starten durften die Mädchen aus den 5. Klassen. Gemeinsam haben wir aus frischen Früchten leckere und gesunde Smoothies zubereitet und hatten viel Spaß dabei.

RE 

0 Kommentare

AG „Kochen und Backen“

Auch in diesem Schuljahr bietet Frau Reichmann den Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen wieder die Teilnahme an der AG „Kochen und Backen“ an. Am 19.09.17 startete die erste Gruppe mit viel Begeisterung. Es wurden Muffins gebacken, aber nicht etwa mit süßen Zutaten, sondern leckere Spaghetti-Carbonara-Muffins und dazu gab es einen gesunden Salat. Alle halfen fleißig beim Schneiden, Rühren und Kochen mit und dekorierten den Tisch und ihre Teller besonders schön, sodass es sich dann am Ende alle schmecken lassen konnten. Wir hatten viel Spaß und freuen uns schon auf die nächsten Stunden.

RE

0 Kommentare

Projekttag und Elternabend der 6. Klassen zum Thema „Sicherheit mit Smartphone & Co.“

Am 30. und 31. 08.17 war der Medienpädagoge Herr Müller vom SRB Bürgerradio bei uns zu Gast. Jeweils einen Tag lang beschäftigte er sich mit den Schülern der Klassen 6a und 6b mit den Vor- und Nachteilen von Handys und Smartphones, aktuellen Trends und Gefahren von Apps und sozialen Netzwerken und vermittelte Wissen zum Thema Datenschutz und Cybermobbing. Zum Schluss konnten alle ihr Wissen noch einmal in einem interaktiven Quiz unter Beweis stellen. Am Ende des spannenden Tages waren die Schüler überrascht, dass sie doch noch so viel Neues über die Nutzung ihrer Smartphones dazu gelernt haben und manch einer wollte die Nutzung einiger Apps noch einmal neu überdenken.

Die Ergebnisse aus den beiden Projekttagen der 6. Klassen stellte Herr Müller dann im Elternabend am 31.08.17 vor und gab viele nützliche Tipps und Informationen an die Eltern weiter. Als Fazit stellten alle fest, dass solche Veranstaltungen öfter stattfinden sollten, da es immer wieder neue Funktionen und Apps gibt, deren Wirkung und Sicherheit nur schwer zu überblicken ist.

RE 

0 Kommentare

Ein Tag aus der Perspektive eines Rollstuhlfahrers

Am 12.09.17 hatten die Sozialwesen-Schüler die Möglichkeit mit Frau Velke und Frau Reichmann Saalfeld einmal aus einer anderen Perspektive kennenzulernen – nämlich aus der eines Rollstuhlfahrers.

Die Gesellschaft ist bemüht, Menschen mit Behinderung eine möglichst umfassende Beteiligung am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Dennoch ist die Welt in erster Linie für Menschen gedacht, die sehen, hören, sprechen und auf zwei Beinen laufen können. Deshalb sollten die Schüler einmal selbst die Erfahrung machen, wie es ist, sich im Rollstuhl durch den Alltag zu bewegen, denn nur wer sich gut in die Lage von Betroffenen versetzen kann, kann auch angemessen helfen.

Nach anfänglichen Berührungsängsten mit dem Rollstuhl, erhielten alle Aufgaben, die sie in Zweier- und Dreiergruppen selbstständig bewältigen mussten. Ziel der Aufgaben war es möglichst lebensecht zu erfahren, wie es ist Bus zu fahren, ein Kleidungsstück anzuprobieren, eine behindertengerechte Toilette in der Stadt zu finden usw.

Nach Abschluss des Tages konnten alle von vielen Eindrücken berichten – von hilfsbereiten Menschen, dem Gefühl „bestaunt“ zu werden, unpassierbaren Treppen, engen Bussen und gefährlichen Bordsteinkanten. Vor allem im nächsten Praktikum im Pflegeheim wollen einige Schüler nun darauf achten, die Menschen im Rollstuhl langsamer zu schieben, denn durch die eigene Erfahrung wissen sie jetzt, wie es sich anfühlt, auf fremde Hilfe angewiesen zu sein.

 

RE

0 Kommentare

U 18 Wahl

Am 24.09.17 ist Bundestagswahl. Obwohl die Schüler eigentlich noch nicht wählen können, sind sie doch durch die Gespräche der Eltern, Wahlplakate in der Umgebung und Beiträge im Fernsehen und Radio mit der Wahl konfrontiert.

Um sie bei ihrer selbstbestimmten Meinungsbildung und der Auseinandersetzung mit dem politischen System zu unterstützen, gestalteten Frau Wagner und Frau Reichmann gemeinsam mit dem Jugendförderverein Saalfeld-Rudolstadt e.V. für die 9. und 10. Klasse jeweils drei Stunden zum Thema Bundestagswahl 2017. Bereits der Aushang der verschiedenen Wahlplakate im Klassenzimmer zu Beginn ließ bei einigen Schülern Fragen und Diskussionen aufkommen. Im Anschluss hatten alle die Möglichkeit durch die Benutzung des Wahl-o-mats herauszufinden, welche Partei am meisten ihren Interessen entspricht und arbeiteten in Gruppen mit den Aussagen und Zielen der verschiedenen Parteien zu einem Themenschwerpunkt. Außerdem erhielten alle Informationen zum Ablauf einer Wahl, dem Unterschied zwischen Erst- und Zweitstimme und zum Aussehen eines Stimmzettels.

Den Abschluss des Projektes bildete die U18-Wahl, bei der alle Schüler der 9. und 10. Klasse die Chance hatten, sich zu beteiligen und unter nahezu realistischen Bedingungen ihre Stimme abzugeben. Zwar wird diese noch nicht bei der anstehenden Bundestagswahl gezählt, allerdings wurden die Wahlergebnisse unserer Schule an die bundesweite Koordinierungsstelle der U18-Wahl gemeldet und fließen in das Gesamtergebnis der Wahl der unter 18 jährigen in Deutschland mit ein.

 

RE

mehr lesen