Praktischer Bio-Unterricht

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 8a und 8b durften sich vor einigen Tagen einer ganz besonderen Herausforderung stellen - der Präparation von Schweineherzen. 

Diese wurden ausgiebig betrachtet, befühlt, gewogen, gemessen und bis in das kleinste Detail von innen und außen untersucht. So manch eine(r) wuchs dabei über sich hinaus und zeigte keinerlei Scheu im Umgang mit den Organen. Doch gab es auch den einen oder anderen "starken Kerl", dem hier ein wenig flau im Magen wurde ;-)

Ein Dankeschön geht hier an die Agrar GmbH Dorfilm, welche uns die Herzen kostenfrei zur Verfügung stellte! 

ZI

0 Kommentare

Aus dem Ethik-Unterricht der Klassen 5a und 5b

Die Schüler der Klassen 5 beschäftigen sich im Ethik-Unterricht derzeit mit Mythen, welche die Entstehung der Welt erklären. Dabei sind sie einmal um die Welt gereist und haben sich mit Mythen aus dem Norden, Afrika, China, Kanada und Australien beschäftigt. 

Zu dem Afrikanischen Mythos der Länder Togo und Benin haben die Schüler fleißig im Atlas recherchiert, wo denn diese Länder eigentlich liegen. Sie haben den Mythos kennengelernt und diesen wahlweise in einer Zeichnung oder einem Comic verbildlicht. Hierbei sind viele tolle Werke entstanden, welche die Kinder für den Blog zu Verfügung gestellt haben. 

ZI

Ein afrikanischer Schöpfungsmythos (Benin / Togo)

 

Bei diesen Völkern beginnt der Mythos der Entstehung mit Mawu, dem Schöpfergeist. Es gibt weder Menschen, Pflanzen noch Tiere, nicht Sonne oder Mond, Luft oder Wasser, Tag und Nacht. Nur Mawu, der in seinem tiefen Schlaf durch die Leere treibt und von den Dingen träumt, die einmal sein würden. Die Zeit beginnt als Mawu den Traum zu Ende träumt und erwacht.

 

Er nimmt die Leere und rollt sie zwischen seinen Handflächen zu einer Schlange, welche durch seinen Atem Farbe und Leben erhält. So wird die Leere zur Regenbogenschlange, die Mawu hilft, die Welt zu erschaffen. Sie erschaffen unbewegtes Meer und flaches Land in die Stille der Welt. Sie ziehen beide über die Welt; Mawu erschafft Berge, gefüllt mit Gold und Edelsteinen; die Regenbogenschlange sorgt für Gräben, wo Flüsse und Bäche entstehen.

Nachdem Mawu vor Freude zu viele Wälder und Tiere erschaffen hat, droht das Land im Meer zu versinken, sodass er die Schlange bittet, das Land hoch zu halten. Auf seine Bitte hin windet sich die Regenbogenschlange dreitausendmal spiralförmig um die Erde, die sie bis zum heutigen Tage auf diese Weise hält. Die Spiralen umkreisen die Erde und bewegen die Planeten und Sterne über den Nachthimmel. Wenn die Sonne durch Regen schimmert, erscheint eine ihrer Spiralen als Regenbogen. Wenn ihre Schuppen aufleuchten, sehen wir Blitz und Donner.

Bewegt sich die Schlange, erschüttert ein Beben die Erde. Wenn sie die Spiralen eines Tages von der Erde löst, wird diese auseinanderfallen und untergehen.

 

Quelle: https://www.philognosie.net/spiritualitaet/schoepfungsmythen-ueber-die-entstehung-der-welt (24.02.2019)

0 Kommentare