Ein Graffiti entsteht - Projekt Klasse 10


 

Ein Graffiti entsteht…

 

 

 

Im Rahmen unseres Kunstunterrichtes erhielten wir einmal einen etwas anderen Einblick in die Welt der Graffitikunst. Dabei unterstützte uns der Architekturstudent, Hendrik Querengässer, der sich schon über viele Jahre mit dem Graffiti auseinandersetzt und etliche Werke entworfen und umgesetzt hat.

 

Am 16. September 2020 gab er eine erste Einführung zu theoretischen Grundkenntnissen des Graffitis. Er brachte uns dies in einer PowerPoint Präsentation mit beispielhaften Werken von verschiedenen Graffitikünstlern näher. Nachmittags konnten wir selbst erste Versuche im Umgang mit der Sprühdose und verschiedenen „Caps“ starten. Im Kunstunterricht erfolgte dann nun die Ideensammlung und die Entwürfe reichten wir schließlich an Hendrik Querengässer weiter.

 

Während Hendrik Querengässer den gestalterischen Part übernahm und den Favoriten optimierte, liefen im Hintergrund die Vorbereitungen. Unser Schulsozialarbeiter, Herr Mähler, besorgte die MDF-Platten, die der Hausmeister später auf dem Schulhof im Atrium anbrachte. Anfang Oktober wurde zunächst die Grundierung aufgetragen und die ersten Grundlinien, die sogenannte „Firstline“, entstand.

 

Der 8. Oktober war nun unser großer Tag. An der Seite von Hendrik Querengässer und unserer Kunstlehrerin Frau Brühl setzten wir, die 10. Klasse, unseren Entwurf praktisch um. In Kleingruppen arbeiteten wir gemeinsam an unserem Werk. Während die einen das „Filling“ ausführten, beschäftigten sich die anderen mit der Weiterbearbeitung der jeweiligen Projektarbeiten. Im Anschluss wurden die Gruppen getauscht. Hendrik Querengässer vervollständigte unseren Graffitischriftzug: „We are a community“, verbesserte und machte den entscheidenden letzten Feinschliff.

 

Dieses Projekt bereitete uns Schülern der 10. Klasse große Freude. Neben dem „normalen“ Kunstunterricht war es eine gelungene Abwechslung und vor allem eine andere Erfahrung mit unterschiedlichen Materialien zu arbeiten. Außerdem bekamen wir die Möglichkeit, uns auf einem anderen Malgrund zu testen.

 

Als Gemeinschaftsschule ein Gemeinschaftsprojekt zu gestalten, bedarf einer guten Vorbereitung und vieler helfender Hände. Diese erhielten wir durch tatkräftige Unterstützer. Unser großer Dank gilt unser Kunstlehrerin Frau Brühl, die das Projekt ins Leben gerufen hat. Des Weiteren danken wir unserem Schulförderverein, der uns die finanzielle Unterstützung ermöglichte und den helfenden Händen des Schulsozialarbeiters und unserem Hausmeister. Besondere Würdigung gebührt unserem „Graffitiprofi“, Hendrik Querengässer, der neben seinem Architekturstudium, uns zur Seite stand und unter seiner kreativen Leitung, in Zusammenarbeit mit uns dieses Projekt gelingen ließ und unseren Schulhof mit Farbe belebte.

 


Auszüge aus der Projektarbeit " Fotografie"

Jedes Jahr entstehen an unserer TGS Kaulsdorf sehenswerte Projektarbeiten in den zehnten Klassen. Dieses Schuljahr beschäftigten sich Marleen Lehmann, Ronja Zimmermann und Sherin Gilian mit dem Thema Fotografie. Im Folgenden geben die drei Mädchen einen Einblick in ihre Projektarbeit.

Download
Einleitungsstunde in die Fotografie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 386.4 KB
Download
Ausstellung der Schülerarbeiten vom Berg
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Gaudi-Sportfest

Am 24. September 2020 veranstaltete die Klasse 10 für die 2 fünften Klassen unserer Schule ein Gaudi-Sportfest. Dazu trafen wir uns 7:45Uhr an der Schule und wanderten dann gemeinsam auf den Spielplatz nach Hohenwarte. Dort angekommen bauten die Schüler der 10. Klasse ihre Stationen auf und gaben den 5. Klässlern eine kleine Einweisung über den Ablauf der Wettspiele. Sie erhielten auch einen Laufzettel auf dem alle zu absolvierenden Stationen aufgeführt waren. Anschließend durften sich die Schüler frei zu den Stationen bewegen, um die Herausforderungen zu bewältigen. Das Geschehen verteilte sich auf dem gesamten Gelände des Spielplatzes. Es war eine Vielfalt von lustigen Wettspielen vorhanden, zum Beispiel Dosen werfen, Sackhüpfen, Gummistiefel weitwerfen oder Seilspringen. Als die Schüler mit allen Stationen fertig waren, wurden die Laufzettel eingesammelt und die erreichten Punkte gezählt. Die Gewinner unseres Gaudi-Sportfestes heißen:                

 

                            aus der 5a:                  und                  aus der 5b

1. Platz           Christoph Kreher                                  Tim Schmidt

2.Platz            Alessa Schulz                                        Luise Grieser

3.Platz            Leni Rückert                                         Alicia Janka

 

Natürlich erhielten die Sieger auch einen Preis. Diesen konnten sie sich selbst aus einer bereit gestellten Auswahl an Gewinnen aussuchen.

Gegen 11Uhr war das Sportfest zu Ende, und die Kinder konnten noch ein bisschen freie Zeit auf dem Spielplatz verbringen. Um ca.11.15 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zurück nach Kaulsdorf. Es war ein sehr schöner Tag an dem auch das Wetter super mitgespielt hat. Ich denke, alle hatten viel Spaß und haben sich gut amüsiert.   

Sherin KL. 10

Halloween kann kommen...

Am 15.10.2020 haben die beiden 5. Klassen der TGS Kaulsdorf das traditionelle Kürbisschnitzen durchgeführt. Zuerst haben alle Schüler natürlich ihre Arbeitsplätze ordnungsgemäß mit Zeitungspapier verkleidet und ihre Utensilien für das Kürbisschnitzen bereitgelegt. Nun wurde zunächst der Kürbisdeckel aufgezeichnet, dann sorgfältig ausgeschnitten und schließlich das „Kürbisinnenleben“ mit viel Geduld entfernt. Anschließend haben die Schüler ihre Entwürfe aus dem Kunstunterricht auf den Kürbis übertragen; Mund, Nase und Augen ausgeschnitzt und mit dem Dekorieren begonnen. Es sind originelle und gruselige Kürbisse entstanden und die Schüler hatten viel Spaß!

 

BR

0 Kommentare

Wanderung der ehemaligen Klasse 8a am 13.7.2020 zu Klinkhardtshöhe

 

Nach langen Monaten von Homeschooling und Lernen in kleinen Gruppen konnten wir endlich als Klasse wieder  etwas gemeinsam unternehmen. Unser Ziel war die Klinkhardtshöhe. Nach einer längeren Wanderung wurden wir am Ziel mit einem Frühstück und herrlichen Ausblicken auf den Stausee belohnt. Im Anschluss an das ausgedehnte Picknick traten wir den Rückweg an. Da einige Jungen den falschen Abzweig wählten, wurde dieser etwas beschwerlicher und länger als geplant.  Der Tag wird uns sicher in guter Erinnerung bleiben.